Werbungskosten

Klimaschutzpaket: Zum 1.1.21 starten die neue Entfernungspauschale und Mobilitätsprämie

| Bereits vor gut einem Jahr wurde im „Klimaschutzpaket Steuern“ eine erhöhte Entfernungspauschale beschlossen. Sie gilt aber erst jetzt, ab dem 1.1.21. Nachfolgend wichtige Informationen in aller Kürze. |

Höherer Werbungskostenabzug für Fernpendler

Für die Veranlagungszeiträume von 2021 bis 2023 wird die Entfernungspauschale für Fernpendler von 0,30 EUR auf 0,35 EUR je Kilometer Entfernungsweg erhöht, von 2024 bis 2026 auf 0,38 EUR. Profitieren können aber eben nur „Fernpendler“. Der höhere Satz greift erst ab dem 21. Entfernungskilometer.

Mobilitätsprämie für Geringverdiener

Nach dem Willen des Gesetzgebers sollen auch Geringverdiener von der erhöhten Fernpendlerpauschale profitieren. Dazu wurde die Mobilitätsprämie gemäß §§ 100 ff. EStG konzipiert. Unterschreitet das zu versteuernde Einkommen eines Steuerzahlers den Grundfreibetrag, wirkt sich die Mobilitätsprämie – mindestens im Umfang des Differenzbetrags – nicht steuermindernd aus. Denn unterhalb des Grundfreibetrags wird ohnehin keine Einkommensteuer fällig. In solchen Fällen wird die Pendlerpauschale als Mobilitätsprämie direkt ausgezahlt. Die Berechnung ist dabei leider nicht völlig trivial.

Was ist jetzt veranlasst?

Die erhöhte Entfernungspauschale kann erstmals mit der Einkommensteuererklärung 2021 geltend gemacht werden. Dies gilt voraussichtlich ebenso für die Mobilitätsprämie. Da zwingend das zu versteuernde Einkommen berechnet werden muss, dürfte nämlich auch für den Antrag auf Mobilitätsprämie die Abgabe einer Einkommensteuererklärung erforderlich sein. Die entsprechenden Formulare liegen bislang nicht vor.
Handlungsbedarf besteht zunächst also nur, wenn ein höherer Werbungskostenbetrag im Lohnsteuerabzugsverfahren geltend gemacht werden soll. Mit dem „Siegeszug“ des Homeoffice wird die Finanzverwaltung künftig wohl verstärkt auf kohärente Angaben von Arbeitsort und Werbungskosten achten. Im Zweifel sind daher konkrete Aufzeichnungen zum Umfang des Pendelns zu empfehlen.

IWW-Institut, Würzburg (13.01.2021)